Internationales Netzwerk
Forschung und Entwicklung
in der Analytischen Psychologie
Dreiländergruppe

Wer?
Mitglieder des Netzwerks sind wissenschaftlich Tätige, die im Bereich der Analytischen Psychologie an Forschung interessiert sind.

Was?
Wir stehen im kontinuierlichen Diskurs über Forschung in der Analytischen Psychologie und ihrer Anschlussfähigkeit an die internationalen Standards der Psychotherapieforschung. Im Fokus sind dabei quantitative und qualitative Projekte sowie theoretische Arbeiten im Bereich der Psychotherapie und ihrer Verbindung zu Kulturwissenschaften.

Wozu?
Wir bieten Forschenden und Institutionen der Analytischen Psychologie in den drei Ländern Deutschland, Österreich und der Schweiz inhaltliche und - wenn nötig - forschungslogistische und -personelle Unterstützung bei entsprechenden Forschungsprojekten und erarbeiten eigene Forschungsvorhaben. 

5. Forschungstag

Samstag, den 01.07.2017
09.30 – 17.00 Uhr

C.G. Jung-Institut Zürich, Küsnacht
Hornweg 28
CH-8700 Küsnacht

Die Tagung ist kostenlos und zur Zertifizierung eingereicht.

PROGRAMM

09.30
Anmeldung und Kaffee

10.00
Begrüßung, Elisabeth Schörry-Volk

10.15
Maja Storch, Dr.phil.Dipl.-Psych., Zürich
Selbstmanagement mit dem Unbewussten.
Moderation: Mario Schlegel

11.15
Christian Roesler, Prof. Dr. Dipl.-Psych., Freiburg
Forschungsdesigns für eine zukünftige Wirkungsforschung in der Analytischen Psychologie. Moderation: Ralf Vogel

12.15
Mittagspause

13.30
Frank Oberzaucher, Dr. phil., Konstanz
Psychotherapie als Gegenstand sozialwissenschaftlicher Interaktionsforschung.
Moderation: Christian Roesler

14.00
Werkstatt:
Johannes Grapendorf
, Tübingen
Gemeinsames Jetzt-Erleben: Wie interpersonale Achtsamkeit Zusammenarbeit beeinflusst.

14.30  Kaffeepause

15.00  
Gunnar Immo Reefschläger, Dipl.-Psych., Aschaffenburg
Synchronizität in der Psychotherapie - Strukturelle Elemente des Synchronizitätsphänomens in der Psychotherapie und Psychoanalyse.

15.30  
Iara Meili, MSc, Zürich
Überwindung von Widrigkeiten – Kulturspezifische Metaphern zum Posttraumatischen Wachstum.

16.00
Zusammenfassende Diskussion und Ausblick

18.00  
Führung im Turm in Bollingen
Gemeinsame Anfahrt mit PKWs. Begrenzte Teilnehmerzahl. Bitte um Anmeldung. 

ANMELDUNG

bis spätestens 15.06.2017

Name *
Name


Referenten

Johannes Grapendorf
Psychologe
Ausbildungskandidat Analytische Psychotherapie am C.G. Jung-Institut Stuttgart


Iara Meili, MSc
Doktorandin und Assistentin am Lehrstuhl für Psychopathologie und Klinische Intervention, Universität Zürich. Forschungsschwerpunkte: Klinische Kulturpsychologie, Posttraumatisches Wachstum, Qualitative Forschung


Frank Oberzaucher
Dr. phil., Soziologe
wissenschaftlicher Mitarbeiter und Lecturer für Qualitative Methoden, FB Soziologie und Geschichte, Uni Konstanz. Arbeitsschwerpunkte u.a. medizinische und therapeutische Kommunikation, institutionelle Kommunikation, Studies of Work (Ethnomethodologie und Konverversationsanalyse)

Gunnar Immo Reefschläger
Dipl.-Psych.
Doktorand an der Europa Universität Viadrina Frankfurt (Oder), Ausbildungskandidat am C.G. Jung Institut-Stuttgart, Kandidat am Annelise Heigl-Evers Institut (Andernach) zum Gruppenanalytiker


Christian Roesler
Prof. Dr. Dipl.-Psych.
Psychologischer Psychotherapeut, Psychoanalytiker (C.G. Jung). Professor für klinische Psychologie (Kath. Hochsch. Freiburg), Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Abt. für Psychosomatik, Universitätsklinikum Freiburg und der Fakultät für  Psychologie, Universität Basel


Mario Schlegel
Dr.sc.nat ETH
(Co-Präsident, INFAP3), Dipl. Psychoanalytiker (C.G. Jung), Lehranalytiker, Supervisor am C.G.Jung-Institut Zürich. Leiter der Wissenschaftskommission der Schweizer Charta für Psychotherapie

Elisabeth Schörry-Volk
(Co-Präsidentin, INFAP3); AKJP, VAKJP, Supervisorin C. G. Jung-Institut Stuttgart


Maja Storch
Dipl.-Psych., Dr. phil., psychologische Psychotherapeutin, analytische Psychologin.
Wissenschaftliche Leiterin des Instituts für Selbstmanagement und Motivation Zürich (ISMZ), Universität Zürich. Herausgeberin der ZRM-Bibliothek im Huber Verlag


Ralf Vogel
Prof. Dr. phil. Dipl.-Psych.
Honorarprofessor für Psychoanalyse und Psychotherapie an der HfBK Dresden

INFAP3 wurde im Januar 2016 als Verein nach Schweizer Recht gegründet. Die Gründungsmitglieder sind:

Gerhard Burda, Mag. Dr. phil. Dr. scient. pth.
Lehranalytiker und Vorsitzender der Österreichischen Gesellschaft für Analytische Psychologie (ÖGAP)

Eckhard Frick, Prof. Dr. med.
Psychoanalytiker, Psychiater und FA Psychotherapeutische Medizin, Forschungsstelle Spiritual Care an der Klinik für Psychosom. Medizin

Wolfram Keller, Dr. med.
Psychoanalytiker, Internist und FA Psychotherapeutische Medizin, bis 2011 Chefarzt der Internistisch- Psychosom. Klinik in Berlin, Lehrbeauftragter IPU Berlin

Anette Müller, Analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin,
Dozentin und Supervisorin am C. G. Jung-Institut Stuttgart

Lutz Müller, Prof. Dr. phil.
Analytischer Psychotherapeut, Dozent, Lehranalytiker und Supervisor am C. G. Jung-Institut Stuttgart

Christian Roesler, Prof. Dr. Dipl.-Psych.
Psychol. Psychoth., Analytischer Psychoth., Klinische Psychologie KH Freiburg, Analytische Psychologie Fakultät f. Psychologie Uni Basel

Mario Schlegel, Dr. sc. nat ETH, (Co-Präsident, INFAP3)
Lehralytiker, Supervisor und Dozent am CG. Jung-Institut Zürich, Leiter Wissenschaftskomm. der Schweizer Charta für Psychotherapie

Elisabeth Schörry-Volk, AKJP, (Co-Präsidentin, INFAP3) Supervisorin am C. G. Jung-Institut Stuttgart

Ralf Vogel, Prof. Dr. phil. Dipl. Psych.
Psychoanalytiker und Verhaltenstherapeut, Honorarprofessor für Psychotherapie und Psychoanalyse an der HfBK Dresden. 

 

Infos und Kontakt
vorsitz@infap3.eu
INFAP3 co.
C. G. Jung-Institut Stuttgart
Alexanderstr. 92
70182 Stuttgart